Bereits ab 6 Grad Celisius können sich Zecken auf die Suche nach einem Wirt begeben. Nach einem Zeckenbiss können dem Hund ernsthafte Krankheiten drohen. Hierbei ist es nicht die Zecke selber, die zu Problemen führt, sondern die von der Zecke übertragenen Erreger. Die Erreger für folgende Krankheiten tragen Zecken in sich:

  • Borreliose
  • Anaplasmose
  • FSME
  • Babesiose
  • Ehrlichiose

Zecken beißen die Hunde im Gegensatz zum Menschen direkt an der Stelle, an der sie landen.

Hierbei sind Sie zu:

  • 40% am Kopf

  • 9% am Bauch

  • 5% an den Beinen

  • 2% am Rücken

  • 40% an verschieden anderen Stellen

zu finden.

Je schneller eine Zecke beim Hund entfernt wird, desto geringer ist das Risiko einer Übertragung von Krankheitserregern. Einige der gefährlichen Erreger brauchen ca. 16 bis 24 Stunden, um von der Zecke auf den Hund überzugehen.

 

Was kann man tun: 

  • Impfung gegen Borreliose für Hunde

  • Regelmäßiger und konsequenter Einsatz von Zeckenschutzmitteln

  • Tägliches Absammeln und Entfernen von Zecken am Hund

 Weitere Infos finden Sie auf dem Parasitenportal.

 

 

Hundefreunde Aidlingen e.V.